Karl Pompe

Creative Director

karl am set 01

Ob am Theater, im Kunststudium, als Workshopleiter oder als Studienkoordinator an der Burg Giebichenstein: immer ging es darum Ereignisse zu beobachten, wiederzugeben oder selbst zu entwerfen. Beim Schreiben, Schneiden, Interviewen und dem Inszenieren verknüpfe ich Punkte [Anm.: präziser formulieren] zu einem logischen, erfahrbaren Konstrukt, um eine Idee zu vermitteln. [Anm.: wessen Idee?] Dabei ist es mir wichtig, Narration als inhaltliches und formales Mittel zu erforschen. [Anm.: zu prätentiös!]

Schon auf der Bühne lernte ich die darstellenden Irgendwas lieben/mögen oder so
– dann Überleitung Medienkunst/Zeitbasierte Künste
– Preise, Auszeichnungen, Stipendien
[Anm.: Abschnitt bitte bis Dienstag fertig]

Um Inspiration, Austausch und auch Kritik [Anm.: sicher?] zu erhalten und mehr aus jeder Arbeit herausholen zu können, habe ich ein familiäres und tatkräftiges Team gesucht und hier gefunden. [Anm.: zu pathetisch!]

Dass ich nun nach fünfzehn Jahren wieder mit Florian zusammen arbeite, wirkt wie eine etwas gewöhnliche Pointe, ist aber in Wirklichkeit der Beginn einer viel größeren Geschichte…

[Anm.: Einleitung ok, Story fortführen]